BIOGRAFIE

Wolfwetz_SelbstportraitWOLFWETZ ist ein elektronisches Musikprojekt des in Wien lebenden salzburger Künstlers Peter Wolfgang Wetzelsberger und wurde 2008 gegründet. Sein Stil bewegt sich im Bereich IDM/Glitch, mit Einflüssen aus dem Jazz und den Arbeiten der Genialen Dilletanten. Von 2011 bis 2013 zeichnet der serbische Schriftsteller Marko Dinić für Konzepte und Choreografien vereinzelter Live-Performances wie Lesung und Hysterie (2011) oder die Attempt-Reihe (2012/13) verantwortlich. Unter anderem aus dieser Verbindung ging das 2012 gegründete Kunstkollektiv Bureau du Grand Mot hervor.

2017 schloss er sich Michael Szedenik und Hjörtur Hjörleifsson von der isländisch-österreichischen Band Chili and the Whalekillers zu dem Projekt Wolfkillers zusammen.  Weitere Kooperationen fanden über die Jahre mit den Interpreten Karafiat, Magic Delphinder.Brandt, Wir Getier, theGurkenkaiser, bio4ema, Reste von Gestern, Tsing Tse, 6:251a8c, Firn, Florian Lambrecht und einzelnen TänzerInnen der Tanzakademie SEAD statt.

.

Die Anfänge

WOLFWETZ ging aus der Gruppe INGWER.HONIG mit Tobias Damisch, ihrer ersten kurzlebigen Zusammenarbeit mit dem wiener Label KAKTUS=APFELBAUM-RECORDS und einer Auftrittsmöglichkeit bei der Veranstaltungsreihe KLUB MOOZAK im wiener FLUC hervor, mit der Tobias schon nichts mehr zu tun haben wollte. Somit fand besagter Auftritt am 27. August 2008 bereits mit WOLFWETZ statt, der sich in einer Kooperation mit der LITERATURPLATTFORM POETRO versuchte: WOLFWETZ VS POETRO war eine wilde Mischung aus improvisierter Performance, kryptischer Lesung und Jam-Session mit Live-Sampling. (Am Rande: Die zwei Jahre später gegründete wiener Performancegruppe GRILLHENDL ROTATION CREW hat hier ebenfalls ihre Wurzeln.)

Am 16. Dezember 2009 erschien die erste CD WOLWETZ LP zum freien Download auf Wolfwetz’s MySpace-Seite. Den hier vorgelegten, oft noch sehr dumpfen Output beschreibt Peter heute stilistisch als „Dilletantistic Noise“. Ihr folgte im Oktober 2010 das zweite Album ZWO ELF ZWÖLF das stärker auf dem Einsatz von Klavierklängen basiert, wobei es – wie schon das Debüt – hauptsächlich am Computer entstanden ist. Zwei Monate später erschien die Kompilation ; als eine Art „Rest of“ des bisherigen Materials, inklusive zweier Remixes von Markus Brandt und Aufnahmen von WOLFWETZ VS POETRO.

Erste Versuche mit Glitch

Etwa zu diesem Zeitpunkt entdeckte Peter den Effect Sequencer dBlue Glitch und begann sich über diesen stärker dem Genre IDM/Glitch anzunähern. 2011 erschienen die ersten Glizzen (Glizzen = Glitch Skizzen) auf den EPs ≈ES und MINIMALFUNCTION.

Im selben Jahr trat der serbische Schriftsteller Marko Dinić an ihn heran, mit der Idee einer Performance, für die er auch Naama Ityel und Nitsan Lederman von der Tanzakademie SEAD verpflichten wollte. Das Resultat war ein legendärer Auftritt im Kunstpavillon WHITE NOISE am salzburger Mozartplatz. 2012 kam dann das dritte Album MÖÖBEL heraus, für das Peter noch ein letztes Mal zum wiener Label KAKTUS=APFELBAUM-RECORDS zurückkehrte.

Während WOLFWETZ das ersten Mal mit einer kleinen, eigens für Live-Auftritte konzipierten Solo-Performance unterwegs war offerierte er dem Publikum in Salzburg, Wien und Graz exklusiven Zugang zur dritten Glizzen-EP TOLLE KIRSCHEN. Diese war bis Herbst 2013 nur über einen dort ausgegebenen Code abrufbar.

In diese Zeit fällt auch sein bis dahin größtes Projekt in Zusammenarbeit mit Marko Dinić (Konzept und Choreografie) und vier weiteren SEAD-Tänzern. Die Performance ATTEMPT #… (2012) fand im Rahmen einer John Cage-Ausstellung im salzburger MUSEUM DER MODERNE statt. Ihr folgte im Jahr darauf ATTEMPT #2: UNISON:FELD (2013) beim Grazer HOERGEREDE FESTIVAL.

Das verflixte vierte Album

Für das geplante vierte Album REALITY GLITCH PROJECT sollte eine großangelegte Kooperation mit anderen Musikern und Autoren passieren, doch das Vorhaben geriet rasch ins stocken. Unter anderem wegen des plötzliche Erfolgs des Kunstkollektivs BUREAU DU GRAND MOT in das auch Peter involviert war, was zwar für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgte, aber auch eine Menge Arbeit bedeutete. Gleichzeitig entwickelte sich WOLFWETZ stetig weiter, sodass die einzelnen Tracks irgendwann nicht mehr zusammenpassten.

Der erste dann doch separat veröffentlichte Track war PERCEPTION, eine Zusammenarbeit mit dem Experimental-Elektroniker 6:251A8C die 2013 auf der zweiten Compilation ;; landete. Im selben Jahr feierte das Theaterstück GEH, SCHLECHTS THEATER von Patricia Lang (ein Projekt des BUREAU DU GRAND MOT) im salzburger KÜNSTLERHAUS Premiere. WOLFWETZ war hier für die musikalische Untermalung verantwortlich.

2014 wurde die EP UNISON:FELD mit Liveaufzeichnungen der vorjährigen Performance veröffentlicht. Am 31. Oktober desselben Jahres wurde mit MAÑANA SPLIT – einer Zusammenarbeit mit der Band WIR GETIER – ein weiteres Musikstück für das Album aus der Gleichung genommen und zusammen mit drei Remixes als Single veröffentlicht,  die erstmals auf dem neuen Label LABOR L’ART erschien.

Eine weitere, eigentlich für das Album geplante Kooperation mit dem salzburger Musiker KARAFIAT begann sich 2015 zu verselbstständigen. Künstlerische Differenzen sorgten dafür, dass nicht eine, sondern gleich zwei offizielle Versionen des Tracks FREEDOM in Umlauf gerieten. Damit wurde REALITY GLITCH PROJECT endgültig ad acta gelegt und FREEDOM (WOLFWETZ VERSION) im dritten und letzten Teil der Semikolon-Reihe ;;; veröffentlicht. Diesmal ergänzt um zwei Remixes von BIO4EMA, der Anfang 2016 noch einmal mit der Remix-EP KLUB FRICKEL nachlegte.

SinusHerz

Bereits Ende 2015 hatte WOLFWETZ auf Soundcloud einen kleinen Demotrack namens SINUSHERZ veröffentlicht, in dem Peter zum ersten Mal auch sang. Dieser inspirierte ihn zu einem neuen, schlichteren Konzept: Musik für unterwegs, in einer Nacht in der Großstadt. Weniger experimentell, dafür mit Text. Diesmal wollte er in aller Ruhe an dem Projekt arbeiten und meldete sich erst 2017 mit einem letzten Überbleibsel des gecancelten REALITY GLITCH PROJECT und dem zweiten Teil einer ganzen SINUSHERZ-Reihe zurück. Dem Track WOLFKILLER SUITE der in Zusammenarbeit mit Hjörtur Hjörleifsson und Michael Szedenik von der Band CHILI AND THE WHALEKILLERS entstand und deshalb unter dem Alias WOLFKILLERS herauskam.

2018 wurde er um einen Remix für den grazer Elektroniker Firn gebeten. DIGITAL DREAMS (WOLFWETZ REMIX) erschien auf dessen Album LOST IN TIME bei NATAL RECORDS, welches zum ersten physischen Tonträger wurde der eine Arbeit von Wolfwetz beinhaltete.

Wenig später erschien das Lyrikhörbuch RENDEZ-VOUS MIT DEM REALITÄTSPRINZIP von Catrin M. Hassa, das von Peter in Zusammenarbeit mit der wiener Autorin arrangiert und um Klangflächen von WOLFWETZ ergänzt wurde.

Schließlich feierte WOLFWETZ sein 10tes Jubiläum und veröffentlichte auf LABOR L’ART eine kleine Auswahl seiner bis dato erschienen Arbeiten. Um mit der Vergangenheit abzuschließen gab er der Compilation den Namen REALITY GLITCH (2008 – 2018).

2019 erscheint auf einer Compilation von NATAL RECORDS ein weiterer Teil der SINUSHERZ-Reihe, in Form des harmonischen Musikstücks HEUTE NACHT, das in Zusammenarbeit mit Sänger und Gitarrist Florian Lambrecht entstand. Ihr soll das lange erwartete vierte Album folgen, das den Abschluss der Reihe bildet.

 

Werbeanzeigen